Projekte 2022

Kinder brauchen Orientierung

2017 hat die Stiftung eine Schulung von Verfahrensbeiständen gefördert. 2022 ist ein weiterer Baustein für die Arbeit mit Kindern, deren Eltern im Trennungsprozess sind, entstanden.

Broschüre: Und jetzt? Ich bin Dein Verfahrensbeistand.

Symbol grüne Spiral Fingerfarben HandWenn Eltern sich trennen / scheiden lassen … und Kinder beteiligt sind, geht es grundlegend auch um das „Kindeswohl“. Und damit nicht nur die Erwachsenen (Eltern, Gericht) entscheiden, was für das Kind gut (besser) ist, muss das Kind selber sich äußern können. Aber ohne Hilfe geht das meistens nicht. Dafür muss ein Kind die Möglichkeit bekommen, sich mit einer dritten, selber nicht betroffenen Person zu unterhalten. Diese Person nennt sich Verfahrensbeistand und ist der „Anwalt“ des Kindes vor Gericht. Gespräche zwischen Beistand und Kind beginnen gewiss vor einem Gerichtstermin. Aber wie kann das Kind zu einer ihm zunächst fremden Person leichter Vertrauen fassen? Und auch nach der Trennung brauchen viele Kinder noch Beistand, aber wissen oft genug nicht, an wen sie sich wenden können. Das sind Punkte, die eine Broschüre beantworten soll, die Kindern an die Hand gegeben werden kann, wenn klar wird, dass sich ein Trennungsprozess anbahnt. Die Broschüre ist kindgerecht gestaltet und bietet zwar Informationen, aber in kleinen Häppchen, die wie ein Mal Heft nach und nach vom Kind ausgefüllt werden können. So lernen sich Verfahrensbeistand und Kind spielerisch leichter kennen.

Zwei kleine Bild-Ausschnitte aus der Broschüre können das besser anschaulich machen.

Damit ein Kind einen Überblick bekommen kann, was jetzt ansteht, wie ein Scheidungsverfahren generell abläuft und wie es daran beteiligt ist, dient diese Abbildung. (Bitte klicken Sie auf das Bild zur Vergrößerung.)

Ablauf Überblick

Ablauf Überblick

Damit der Verfahrensbeistand das Kind besser kennenlernt, bietet es sich an, einen „Steckbrief“ auszufüllen.

Steckbrief zum Kennenlernen

Steckbrief zum Kennenlernen