Projekte 2014

Bildung und Begegnung

In 2014 gab es verschiedene Projekte für Jugend und Senioren und nicht nur der zwischenmenschliche Dialog war Ziel, ein Projekt ließ auch Tiere „sprechen“.

Gefördert wurden:

Symbol braune Hand leerIn wirtschaftlichen Bereichen sind Maßnahmen zur Qualitätssicherung inzwischen Standard. Auch in sozialen Einrichtungen gilt das Streben der Wahrung und dem Ausbau qualitativ wertvoller Arbeit, auch als Nachweis der Eignung ihrer Arbeit gegenüber gesetzlichen Bestimmungen oder den Anforderungen von Krankenkassen. Die üblichen Verfahren im Bereich Qualitätssicherung müssen jedoch auf jeden Fall an die speziellen Belange für pädagogische und soziale Einrichtungen angepasst werden. Das Hospiz Braunschweig ↗ bat die Stiftung Hilfreich (von der Bürgerstiftung Braunschweig treuhänderisch verwaltet) um die Förderung der Weiterbildung einer Mitarbeiterin zur Qualitätskoordinatorin nach dem GAB-Verfahren (das auf die Arbeit in sozialen Einrichtungen abgestimmt ist). Die Ausbildung startete berufsbegleitend Ende 2014 und konnte im Herbst 2015 erfolgreich abgeschlossen werden.

Symbol gelbe Hand leer
Ein Projektseminar Ende November beschäftigte sich mit dem Thema Sterben. Veranstaltet wurde es von der Regionalgruppe von Stipendiaten der Stiftung der Deutschen Wirtschaft ↗ für 26 Teilnehmer, die ebenfalls ein Stipendium bekommen, weil sie sich durch ihr soziales Engagement auszeichnen. Die jungen Menschen haben verschiedene Referenten gehört, die unterschiedlichste Aspekte des Themas behandelt haben. Workshop und Diskussion vertieften auch die Aspekte der täglichen Begegnung mit dem Thema Tod. In dem Seminar hat sich damit für junge Menschen das Wissen um Merkmale von Tod und Sterben vertieft. Da die meisten Menschen das Thema eher meiden, ist diese Weiterbildung zweifelsfrei ein wichtiger Baustein in ihrer weiteren Arbeit in sozialen Bereichen.

Symbol blaue Hand
Die Oberschule Papenteich ↗ in Schwülper hat im April 2014 für die 9. Klassen einen Projekttag durchgeführt, an dem unterschiedlichste Ideen für sozial ausgerichtete Projekte entwickelt wurden. Die Idee, das Gespräch zwischen Jung und Alt zu fördern, indem sie gemeinsam kochen und essen, wurde dann Anfang Juni umgesetzt. Und die Teilnehmer wurden zusätzlich neugierig gemacht, indem ausschließlich vegane Rezepte ausgewählt wurden. 25 Teilnehmer waren beim Projekt Vegan verbindet Generationen dabei und die Ergebnisse waren ausgesprochen lecker. Den beiden Generationen hat es viel Spaß gemacht und sie haben lebhaft Kocherfahrungen, Speise-Vorlieben und andere Geschichten miteinander ausgetauscht. Die Stiftung Hilfreich hat zum Stiftungszweck, den Dialog zwischen jungen und älteren Menschen zu unterstützen und freut sich sehr, dass die Schüler eine so tolle Idee hatten, deren Umsetzung wir ausgesprochen gerne gefördert haben!

Symbol blaue Hand
Kommunikation findet nicht nur über Miteinander Reden statt. Berühren und Streicheln kommen häufig viel zu kurz in unserem Kulturkreis. Jedoch fällt es oft leichter, Tiere zu streicheln. Und ältere Menschen, die unter Umständen im Laufe ihres Lebens auf dem Land gelebt haben und/oder selber Haustiere hatten, freuen sich sehr, wenn sie Gelegenheit dazu bekommen. Die Ergotherapeutin F. Neumann der Seniorenresidenz „An den Meerwiesen“ in Schwülper bekam einen Prospekt der Tierheilpraktikerin Corinna Michelsen ↗ in die Hände. Diese macht auch Hausbesuche mit einem Mobilen Zoo und so kam es zu dem Wunsch, sie für die Sommermonate einzuladen, mehrere Besuche in der Seniorenresidenz zu machen. Die Senioren und Seniorinnen haben die Besuche des kleinen Zoos von Hund, Ziege und Meerschweinchen sehr genossen. Einige sind an Alzheimer erkrankt, jedoch konnten sie sich in diesen Stunden mit Freude an ihre Kindheit erinnern, in der sie mit tierischen Lieblingen zusammen lebten.